MusicaInfo
Besuchen Sie unsere Partner:
2018-03-07 Musicainfo-Blog - hier klicken
Startseite | Suche | Warenkorb | Mein Konto | Webradio | Registrieren | Anmelden English|Español|Français|Italiano|Nederlands
 Datenbank Note
Notenblätter/Partituren
CDs/DVDs
Fachbücher
Accessoires
Unterkategorien
Komponisten/Mitwirkende
Musikverlage
Auslieferungspartner
Abkürzungen/Lexikon
Schnellsuche:
 Infos Note
Wer sind wir?
Wertungsstücke (at, ch, de)
Kontakt
Folge uns auf Twitter!
Besuchen Sie unsere Partner:
2018-07-09 Österreichischer Komponist Heinrich Gattermeyer gestorben - hier klicken
Notenblätter/PartiturenNotenblätter/Partituren
Klek Mountain (A Trail To The Top) - klicken für größeres Bild
klicken für größeres Bild
hier klicken - Asanger, Thomas 1988-
Asanger, Thomas 1988-
Titel Klek Mountain (A Trail To The Top)
Artikel-Nr. 10010616
Kategorie Blasorchester/HaFaBra
Unterkategorie Zeitgenössische Originalmusik (20./21.Jhdt)
Besetzung Ha (Blasorchester)
Erscheinungsland Österreich (at)
Verlag * OrchestralArt Music Publication
Erscheinungsjahr 2010
Komponist Asanger, Thomas
Schwierigkeitsgrad 4
Selbstwahlliste-Grad A3 (Einstufung Österreich Stufe C)
Zusatzinfo/Inhalt Pflichtstück des ÖBV 2011/2012 Stufe C
OÖBV-Selbstwahlliste 2014 Stufe C
Musterpartitur * Musterpartitur hier klicken
Tonbeispiel *
Videobeispiel *
Zum Wunschkonzert im Webradio hinzufügen * WebradioFelder mit einem Sternchen (*) sind nur für Vereinsmitglieder nach Anmeldung ersichtlichhier klicken
Externer Link * externer Link http://infom.us/10010616
Lieferbar ja ja
Ergänzender Text *: Ergänzungstext

Er ist mit seinen 3.798 Metern nicht nur der höchste Berg Österreichs, sondern zählt auch zu den mächtigsten Gipfeln der Ostalpen: der Großglockner. Immer wieder wagen ungeübte Bergsteiger den Aufstieg auf Österreichs bekanntesten Berg. Als Hauptursachen für 1.407 Todesfälle im österreichischen Alpingelände von 2000 bis 2007 zählen vor allem Unerfahrenheit und Selbstüberschätzung. Aber auch plötzliche Wetterumstürze werden wegen der exponierten Lage des Gipfels manchen Bergsteigern zum Verhängnis. Den Namen erhielt der Großglockner vermutlich vom altslowenischen Wort "Klek", eine der häufigsten Bezeichnungen für einen spitzen Gipfel.

Das Thema der vorliegenden Komposition bildet ein Cantus Firmus, der von dem österreichischen Volkslied In die Berg bin i gern abgeleitet ist, sich durch das ganze Stück zieht und in verschiedenen Erscheinungsformen zur Geltung kommt, wie sich auch der Großglockner in verschiedenen Gestalten präsentiert, die ihn zu einer der mannigfaltigsten Welten machen, die Österreich zu bieten hat.

* Felder mit einem Sternchen sind nur für Vereinsmitglieder nach Anmeldung ersichtlich.

Um die Musterpartituren anzusehen, benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie kostenlos herunterladen können. Klicken Sie dazu auf den folgenden Link.

Adobe Reader

Um die Tonbeispiele anzuhören, benötigen Sie einen MP3-Spieler, den Sie kostenlos herunterladen können, z.B.:

Sie sind nicht angemeldet: registrieren oder einloggen
Besuchen Sie unsere Partner:
Unsere Werbebanner | Für Verlage & Händler | Newsletter
Website und Datenbank Copyright 2002-18 bei Verein für Musikinformation